Einsatzbericht 03.08.2018 (FeuKl)

Um 09:11 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn zu einem Feuer in den Segeberger Forst alarmiert.

Ein Förster hatte im Bereich Waldesruh/ Glashütte eine größere Rauchentwicklung bemerkt und daraufhin die Feuerwehr über den Notruf alarmiert. Die Leitstelle alarmierte daraufhin, nach dem Waldbrandkonzept Segeberger Forst, den „1. Löschzug und 2. Löschzug Brandbekämpfung“ für den Bereich Ost.

Im Forst brannte eine Fläche von ca. 200 m². Der zuerst eingetroffene „1. Löschzug“ leitete umgehend die Brandbekämpfung ein. Der „2. Löschzug unterstützte mit Löschwasser und Kameraden die den Waldboden öffneten, um an tiefer liegende Glutnester zu gelangen.

Nach ca. einer Stunde war der Einsatz beendet. Die Feuerwehr Wittenborn war mit 8 Kameraden im Einsatz.

Fahrzeuge am Einsatzort: 1. Löschzug – Feuerwehr Wahlstetdt (PKW, MZF, LF 16/12, HLF 20/16), Feuerwehr Fahrenkrug (TLF 16/25), Feuerwehr Daldorf (TLF), 2. Löschzug – Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25), Feuerwehr Bockhorn (LF10/6), Feuerwehr Todesfelde (TLF 16/25)

Einsatzbericht 28.07.2018 (FeuKl)

Auf dem Rückweg vom vorherigen Einsatz, wurde der Einsatzleiter von einer Bürgerin über eine Rauchentwicklung und Brandgeruch an der K73 Rtg. Wahlstedt informiert. Der ELW1 rückte daraufhin zur Erkundung aus. Die übrigen Einsatzkräfte der Feuerwehr Wittenborn blieben in Bereitstellung. Es gab jedoch keine Feststellung. Somit wurde gegen 18:25 Uhr für die Feuerwehr Wittenborn „abspannen“ gegeben.

Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1)

Einsatz 04.07.2018 (FeuKl)

Gegen 23:55 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wittenborn von einem der Containerfahrer, des vorhergegangenen Einsatzes, darüber informiert, dass ein Teil des Strohs an der Abladestelle im Kieswerk Teegen, wieder angefangen hat zu brennen. Unser TLF 16/25 ist daraufhin zur Abladestelle gefahren und hat einige kleine Glutnester abgelöscht. Der Strohhaufen wurde dann noch einmal massiv gewässert und mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Gegen 0:30 Uhr waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wittenborn wieder zurück am Stütz.

Einsatzbericht 09.04.2018 (FeuKl)

Um 16:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn zu einem Feuer in den Segeberger
Forst alarmiert.
Ein Spaziergänger hatte im Bereich Waldesruh/ Glashütte eine größere
Rauchentwicklung bemerkt und daraufhin die Feuerwehr über den Notruf
alarmiert. Die Leitstelle alarmierte daraufhin, nach dem Waldbrandkonzept
Segeberger Forst, den „1. Löschzug und 2. Löschzug Brandbekämpfung“ für den
Bereich Ost. Im Forst brannte eine Fläche von ca. 150 m². Beim Eintreffen
der Einsatzkräfte des 1. Löschzuges war das Feuer glücklicher Weise bereits
fast wieder erloschen. Durch den 1. Löschzug wurde die Fläche noch einmal
abgelöscht und der Bereich kontrolliert. Der 2. Löschzug blieb währenddessen
in Bereitstellung. Die Feuerwehr Wittenborn war mit 15 Kameraden im Einsatz.

Fahrzeuge am Einsatzort:
1. Löschzug – Feuerwehr Wahlstetdt (PKW, MZF, LF 16/12, HLF 20/16), Feuerwehr Fahrenkrug (TLF 16/25), Feuerwehr Daldorf (TLF)
2. Löschzug – Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25, LF 10/6), Feuerwehr Bockhorn (LF 10/6), Feuerwehr Todesfelde (TLF 16/25)

Einsatzbericht vom 09.10.2017 (FeuKl)

Aufgrund der Meldung eines Passanten, es brenne ein Knick an der B206, wurde die Feuerwehr Wittenborn alarmiert. Auf der Anfahrt gab die Leitstelle ergänzende Informationen, die das Feuer nahe des Lewo-Parks lokalisierten. Trotz der zwischenzeitlichen Meldung des Anrufers, dass das Feuer von allein erloschen sei, entschied der Einsatzleiter sich zu einer Kontrolle des Ganzen. Durch Befragung weiterer Zeugen, die sich auf der anderen Straßenseite an einer Bushaltestelle befanden, konnte der Ort des Geschehens weiter auf den gegenüberliegenden Bushaltebereich eingegrenzt werden. Daraufhin wurde der Knick sowohl im von der Straße einzusehenden als auch der rückwärtige Bereich mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Dabei wurde ein ca. 5 m2 verbrannter Knickstreifen im rückwärtigen Bereich festgestellt. Dieser war bereits wieder abgekühlt und aufgrund des Wetters sehr feucht, so dass ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr nicht erforderlich wurde.

Eingesetzte Kräfte: ELW1, TLF16/25, LF 10/6 mit 20 Kameraden

Laut Aussage der Zeugen haben Jugendliche mit Feuerwerkskörpern auf/über den Knick geworfen.

Einsatzbericht 07.07.2017

Um 18:46 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn mit dem Alarmstichwort Feuer Klein (FeuKl) zu einem Feuer in den Kükelser Weg alarmiert. Neben einem Einfamilienhaus hatte eine Hecke Feuer gefangen. Aufgrund weiterer Anrufe und der Nähe der brennenden Hecke zum Wohnhaus, entschied die Leitstelle kurz nach der ersten Alarmierung, eine Alarmerhöhung auf Feuer Mittel (FeuMi) auszuführen. Dadurch wurde, nach der AAO, zusätzlich die Feuerwehr Bark alarmiert. Die brennende Hecke konnte durch das ersteintreffende Fahrzeug, das TLF 16/25, unter Einsatz von einem Trupp unter Atemschutz und einem C-Rohr, schnell gelöscht werden. Die Feuerwehr Wittenborn war mit 18 Kameraden im Einsatz.

Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25, LF 10/6), Feuerwehr Bark (LF 8/6), POL

Einsatzbericht Forst 26.06.2017

Datum: 26.06.2017
Alarmierungszeit: 16:44 Uhr
Alarmstichwort: FeuKl
Einsatzort: SeFo-Ost Wahlstedt/Wittenborn > Glashütte – Bark
Zusatzinfo: K 102 (Einsatzort erkundet im Jagen 2069)
Einsatzende: ca. 17:30 Uhr

Aufgrund der Meldung eines Passanten, es brenne im Segeberger Forst nahe des Bereiches Glashütte, wurde die Feuerwehr Wittenborn gemäß Waldbrandkonzept alarmiert. Während der ersteintreffende 1. Löschzug Brandbekämpfung, bestehend aus Kräften der Wehren Wahlstedt, Daldorf und Fahrenkrug, die Erkundung der Lage im Wald vornahm, sollte der 2. Löschzug Brandbekämpfung, bestehend aus Kräften der Wehren Wittenborn, Bockhorn und Todesfelde, zunächst im Bereitstellungsraum Glashütte sammeln. Bedingt durch die Anfahrt fuhren Teile des 2.Löschzuges ebenfalls direkt den Einsatzort an. Die Ersterkundung ergab, dass es im Unterholz auf einer Fläche von ca. 20qm brannte. Die Kräfte vor Ort nahmen daraufhin die Brandbekämpfung vor. Ein Eingreifen des restlichen zweiten Löschzuges mit Wittenborner Kräften war nicht mehr erforderlich, so dass für diese Kräfte Abspannen gegeben werden konnte.

Eingesetzte Kräfte: ELW1, TLF16/25, LF 10/6 mit 18 Kameraden

Einsatzbericht vom 05.06.2017

Datum: 05.06.2017
Alarmierungszeit: 11:28 Uhr
Alarmstichwort: FeuKl
Einsatzort: SeFo-Ost Wahlstedt/Wittenborn > Glashütte – Bark
Zusatzinfo: Jagen 2138, starke Rauchentwicklung (Einsatzort erkundet im Jagen 2140)
Einsatzende: ca. 13:00 Uhr

Aufgrund der Meldung einer starken Rauchentwicklung durch ein Segelflugzeug im Bereich Waldesruh im Segeberger Forst wurde die Feuerwehr Wittenborn gemäß Waldbrandkonzept um 11:28 Uhr alarmiert. Während der ersteintreffende 1. Löschzug Brandbekämpfung, bestehend aus Kräften der Wehren Wahlstedt, Daldorf und Fahrenkrug, die Erkundung der Lage im Wald vornahm, sammelte sich der 2. Löschzug Brandbekämpfung, bestehend aus Kräften der Wehren Wittenborn, Bockhorn und Todesfelde, zunächst im Bereitstellungsraum. Die Ersterkundung ergab, dass ein Hochsitz und eine ca. 30 Quadratmeter umliegende Fläche brannte. Daraufhin stimmten sich Einsatzleitung und Zugführungen der eingesetzten Kräfte dahingehend ab, dass der 1. Löschzug die Brandbekämpfung vornimmt und ein Eingreifen des 2. Löschzuges nicht erforderlich ist.

Zur Risikoabdeckung im Bereich Wahlstedt wurde das Tanklöschfahrzeug Wittenborn für die restliche Dauer des Einsatzes an die Feuerwache Wahlstedt verlegt. Weitere Kräfte des Löschzuges konnten abspannen.

Eingesetzte Kräfte: ELW1, TLF16/25, LF 10/6 mit 21 Kameraden

Einsatzbericht 12.04.2017

Um 14:32 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn mit dem Alarmstichwort Feuer Klein (FeuKl) in den Bereich des Bundesforstes, zur dortigen Panzer Waschanlage, alarmiert. Ein großer Haufen mit Holzschnitzel, aus dem Dampf aufstieg, gab Anlass zur Alarmierung. Der Haufen wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Außer der normalen Stauwärme gab es keine weitere Feststellung.

Gegen 15:00 Uhr rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wittenborn wieder ein. Die Feuerwehr Wittenborn war mit 12 Kameraden im Einsatz.

Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25)

Einsatzbericht 11.05.2016

Um 18.00 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn mit dem Alarmstichwort „Feuer Klein“ (FeuKl) zu einem Feuer auf einem Balkon in die Seestraße alarmiert. Durch Funkenflug von einem Grill hatten in der Nähe befindliche Gegenstände Feuer gefangen. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges war bereits eine erhebliche Rauchentwicklung und offenes Feuer auf dem Balkon festzustellen. Die weitere Erkundung durch den Einsatzleiter ergab, dass sich zu dem Zeitpunkt keine Personen in dem Einfamilienhaus aufhielten. Da das Haus mit der Balkonseite jedoch direkt an ein anderes Wohnhaus angrenzte, wurden die Bewohner des Nachbarhauses aufgefordert dieses zu verlassen. Zwei Trupps unter PA konnten das Feuer mit einem C-Rohr schnell löschen. Im Anschluss wurde mit der Wärmebildkamera noch einmal der gesamte Bereich kontrolliert. Gegen 18.45 Uhr waren die letzten Kräfte der Feuerwehr wieder eingerückt.

Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF16/25, LF10/6), POL

image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11