Einsatzbericht 30.09.2017 (FeuMi)

Um 10:23 Uhr wurde die Feuerwehr Wittenborn zusammen mit der Feuerwehr Bark,
dem Rettungsdienst und der Polizei, mit dem Alarmstichwort „Feuer Mittel“ in
den Steindamm zu einem Mehrfamilienhaus alarmiert. In einer Wohnung im 1. OG
hatten Heimrauchmelder ausgelöst. Die Bewohner der betroffenen Wohnung
wurden von dem Einsatzleiter vor dem Gebäude angetroffen, so dass bestätigt
wurde, dass sich in der betroffenen Wohnung keine Personen mehr befinden.
Ein Hund, der sich kurz zuvor noch in der Wohnung befand, konnte durch die
Bewohnerin noch rechtzeitig herausgeholt werden. Bei der weiteren Erkundung
durch den Einsatzleiter stellte sich heraus, dass bereits die gesamte
Wohnung verraucht war. Somit wurde entschieden alle Wohnungen des
Mehrfamilienhauses zu evakuieren. Zwei Trupps sind parallel unter schwerem
Atemschutz und mit Kleinlöschmittel in die Wohnung vorgedrungen. Das Feuer
konnte schnell gelöscht werden. Im Anschluss wurde die Wohnung von der
Feuerwehr noch intensiv belüftet. Nachdem die Wohnung noch einmal mit einem
Gasmeßgerät kontrolliert wurde, konnte sie wieder an die Bewohner übergeben
werden. Die Feuerwehr Wittenborn war mit 21 Kameraden im Einsatz.
Dieser Einsatz zeigt mal wieder wie wichtig Rauchmelder in Wohnungen und
Häusern sind. Falls Sie hierzu Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Fahrzeuge am Einsatzort: Feuerwehr Wittenborn (ELW1, TLF 16/25, LF 10/6),
Feuerwehr Bark (LF 8/6), RTW, POL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.